Alter MacBook Pro: Mit einer SSD und mehr RAM schneller machen

von David 1 0 vor 1 Jahr am 15.08.2016
© androvid.de

MacBook Pro’s der älteren Generation können nach einiger Zeit recht langsam werden. Mit einer SSD-Festplatte und mehr Arbeitsspeicher kannst du deinem alten MacBook Pro aber wieder neues Leben einhauchen.

Der MacBook Pro (Ende 2008, 15 Zoll) meiner Freundin wurde von Zeit zu Zeit immer langsamer, nun stand die Frage im Raum, ob man sich ein neues MacBook anschaffen sollte, da der Alte doch so langsam und Alt ist.

Doch bevor man solch ein Schritt geht, der durchaus nicht günstig ist, sollte man erst einmal prüfen, wie man das alte Gerät wieder schneller machen kann. Im Netz gibt zu diesem Thema viel zu lesen, letztlich habe ich mich, neben der Erweiterung des RAM’s, was ich sowieso vor hatte, ebenfalls für den Wechsel der jetzigen Festplatte gegen eine SSD entschieden. In den nächsten Abschnitten werde ich meine Erfahrung beim Umbau bzw. Aufrüsten mit euch teilen.

Einkaufsliste

Die SSD - Hardware, Klonen, der Einbau

Die SSD - zunächst muss man sich natürlich eine SSD kaufen, diese sollte folgendes mit sich bringen:

  • Größe: 2,5 Zoll
  • SATA Schnittstelle: SATA 2 oder SATA 3 (SATA 3 ist voll abwärtskompatibel. SSDs mit SATA 3 können also problemlos an SATA 2 betrieben werden.)
  • Bauhöhe: Bis zu 9,5 mm
  • Speichergröße: Soviel man will, bestenfalls nicht niedriger als 120 GB.

Ich habe mich für eine: SanDisk Plus (SDSSDA-120G-G26) entschieden. Bauhöhe 6.35 cm, 2.5 Zoll groß, 120 GB Speicher, SATA 3. Grund war unter anderem das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Daten Klonen - ich habe mich für das Klonen der alten Festplatte entschieden, damit im Grunde alles wie vorher ist, nur schneller. Beim Klonen erstellt ihr eine eins zu eins Kopie der aktuellen Festplatte, das Betriebssystem ist dann also auch wieder drauf, so muss man nur noch die Platte tauschen und fertig. Was ihr beachten solltet und mit welchem Programm ich die alte Festplatte geklont habe, erfahrt ihr im Anschluss:

  • Die neue SSD sollte genügend Speicherplatz haben. Habt ihr auf der alten Festplatte 200 GB in Benutzung und ihr wollt alle Daten behalten bzw. klonen, dann sollte die SSD natürlich nicht nur eine Speichergröße von 120 GB besitzen. Klicke oben links im Bildschirm auf den „Apfel“ und dann auf „über diesen Mac“ > „Festplatte“. So erfährst du, wie viel Speicher auf der alten Platte verbraucht ist.
MacBook Pro Festplatte
  • Zudem benötigst du ein externes Festplattengehäuse. Dieses brauchst du zum Klonen der Daten, von der alten Festplatte auf die neue SSD. Zudem kannst du das Gehäuse am Ende für die alte MacBook-Festplatte verwenden, so hast du gleich eine externe Festplatte am Start.
  • Jetzt beginnen wir mit dem Klonen:
    1. Setze die SSD in das externe Festplattengehäuse ein und verbinde sie mit deinem Mac.
    2. Schließe alle Programme auf deinem MacBook Pro!
    3. Öffne das „Festplattendienstprogramm“ ( „Finder“ > „Programme“ > “Dienstprogramme” (Shortcut: CMD+Shift+U). Wähle die extern angeschlossene SSD in der linken Spalte aus.
    4. In meinem Fall hatte die neue SanDisk Plus SSD keine Partition und sie wurde zudem auch als „nicht unterstützt“ angezeigt. Um die neue SSD zu formatieren klickst du oben, im Festplattendienstprogramm, auf „Löschen“ und wählst als Standardformat „Mac OS Extended (Journaled)” und einen Namen. Fertig, die SSD ist bereit für das Klonen.
    5. Zum Klonen habe ich das Programm „Carbon Copy Cloner“ verwendet, dieses ist 30 Tage im vollem Umfang kostenlos nutzbar. Hier geht’s zum Download.
    6. Öffne Carbon Copy Cloner und wähle deine Quell-Festplatte, also die alte HDD und als Nächstes das Ziel-Laufwerk - die extern angeschlossene SSD.
    7. Unten rechts klickst du zu guter Letzt auf „Klonen“. Jetzt beginnt Carbon Copy Cloner eine eins zu eins Kopie auf die SSD zu speichern, das kann je nach Datenvolumen mehrere Stunden dauern. Bei mir hat es rund 2 Stunden für 100 GB in Anspruch genommen.
  • Ist das Klonen abgeschlossen, sollten wir zunächst prüfen, ob der Klonvorgang auch zu einer bootfähigen SSD geführt hat:
    1. Hierfür schalten wir den Mac zunächst aus.
    2. Und schalten ihn wieder an, gleich nachdem die Powertaste gedrückt wurde, drücken und halten wir die „Alt“-Taste, bis sich das Boot-Menü öffnet.
    3. Im Boot-Menü wählen wir die extern angeschlossene SSD. Da diese über USB angeschlossen ist, kann es durchaus länger dauern, also Geduld.
    4. Ist der Mac korrekt hochgefahren, war der Klonvorgang erfolgreich.

Der Einbau - jetzt können wir die alte HDD gegen die SSD tauschen. Hierfür benötigen wir Werkzeug, einen kleinen Kreuzschlitz-Schraubenzieher sowie einen Torx-Schraubenzieher (Größe: 6). Wie man die Festplatte nun aus- und ein- baut wird hier bei iFixit sehr gut erklärt. Nachdem die Festplatte getauscht wurde, wird das MacBook noch nicht geschlossen, da der Arbeitsspeicher jetzt auch noch getauscht wird.

Mehr RAM – Hardware und Einbau

Der Arbeitsspeicher – zunächst brauchen wir neuen RAM, dieser hat für das MacBook Pro (Ende 2008) folgende Eckdaten:

  • DDR3 1066MHz
  • 204-pin, SO-DIMM, PC3-8500

Ich habe mich für ein RAM-Modul von Crucial entschieden - ein 8 GB Kit (2 x 4 GB). Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmte hier ebenfalls. Auf der Apple Support-Seite steht zwar, dass das MacBook Pro Ende 2008 nur 4 GB RAM über zwei Steckplätze aufnehmen kann, das ist aber nicht der Fall, 8 GB - also 2 x 4 GB sind voll drin.

Der Einbau – auf der genannten Apple Support-Seite findet ihr zudem eine Erklärung mit Bilden, wie ihr den RAM für dieses Modell tauscht (auch andere Modelle werden hier beschrieben).

Fertig! Seit dem Umbau rennt die Kiste wieder, wie am ersten Tag. Habt ihr noch Fragen oder Anregungen, dann gebt mir doch in den Kommentaren Bescheid.

Deine Meinung
Top
1
Her damit
0
Hammergeil
0
Schrott
0
Skandal
0
Sinnlos
0
Kommentar schreiben
KATEGORIE
PASSENDES
Dein Wochenrückblick! Kostenfreier Newsletter, 1x wöchentlich direkt per E-Mail.
Abonnieren
Testbreichte Smartphones, Smartwatchs, VR-Brillen, Konsolen uvm. Suche, Vergleiche und finde das beste Produkt für dich, mit unserer neue Testübersicht. Vergleichs-Tool Merkliste Amazon-Preisverlauf Erst informieren und vergleichen, dann kaufen Öffnen