Battlefield Hardline BETA: Fazit! Verlängert! 6 Millionen Spieler!

von David 4 0 vor 2 Jahren am 09.02.2015
© EA / Visceral Games

Fangen wir gleich mit den erfreulichen Nachrichten an. Die Jungs von EA und Visceral Games haben sich dafür entschieden die Beta zu verlängern und zwar hierzulande bis Dienstagmittag. Außerdem konnte man bis dato rund 6 Millionen Beta-Spieler verzeichnen.

Das waren mal kurz und knapp die derzeit aktuellen News zur Beta. Jetzt kommen wir aber mal zum Fazit der zweiten Battlefield Hardline Beta. Dieses wollte ich zwar erst zum Ende dieser veröffentlichen, aber der eine Tag macht es nun auch nicht heiß.

Maps, Modi

Hotwire, Eroberung, Überfall Die Entwickler ließen alle Beta-Spieler auf 3 Maps und Modi Zocken. Wobei mir Persönlich nur ein Modus und eine Map besonders gefiel und zwar Überfall auf Banküberfall. Da es in Battlefield Hardline zunächst keinen Rush-Modus geben wird, ist der Spielmodus „Überfall“ meines Erachtens ein gebürtiger Nachfolger, der ebenso viel Spaß macht.

Neben Überfall konnten Beta-Spieler auch den neuen Modi „Hotwire“ Zocken, der mich stark an Eroberung erinnerte. Bei Hotwire muss man aber keine Flaggen erobern, sondern Fahrzeuge, mal ganz plump gesagt.

Schon in den Battlefield-Teilen zufuhr war ich kein Freund von Eroberung. Sinnloses hin und her Gerenne zwischen den Flaggen ist einfach nicht mein Ding. Hotwire ist da ganz ähnlich, ein Heiden durcheinander von Spielern, keine große Taktik von Nöten und ständiges hinterrücks Erschießen.

Für eines sind beiden Modi aber gut, für schnelles Punkte/Geld sammeln. Hotwire ist dafür besonders gut geeignet, 10 große Runde im Kreis gefahren und schon hat man gut Kohle gemacht. Das Verhältnis von Modi zu Punkten bzw. Geld ist einfach zu krass. Spieler die lieber Modi wie „Überfall“ Zocken kommen daher wesentlich langsamer voran. Besonders gut zu sehen, in der Bestenlisten im Battlelog.

Waffen, Gameplay

Waffen freischalten ist bei Battlefield Hardline nun ein wenig anders, man muss zunächst ein bestimmtes Ziel erreichen, wie zum Beispiel „Erreiche 90 Kills“ mit der oder der Waffe, um das oder das freizuschalten. Nach dem man ein bestimmtes Gadget oder Waffe freigeschaltet hat, muss man diese dann auch noch mit seinem verdienten Geld Kaufen, was ich Persönlich recht cool finde. Zudem beherbergen Battlepacks auch manchmal Gutscheine, die das freischalten einer Waffe / Gadget überflüssig machen. Im Großen und Ganzen hätte ich mir aber mehr Verbesserungs- bzw. Individualitäts- Möglichkeiten gewünscht. Man hat relativ schnell die Dinge freigeschaltet die man braucht um seine Waffe zu verbessern.

Visceral Games hat aber bei den Waffen-Settings noch einiges vor bzw. hoffe ich das dort nochmal Hand angelegt wird. Da ich ganz ehrlich sagen muss, die Sniper oder auch „Profis“ genannt, gingen mir mal so richtig auf die ketten. Waffenbalance bitte überarbeiten!!! Danke!

Das Schnellste Battlefield aller Zeiten Kommen wir mal zum Gameplay. Versprochen ist versprochen und tatsächlich Battlefield Hardline ist ein schnelles Spiel. Im Vergleich zu BF4 ist man in BFH recht flott unterwegs, was echt viel Spaß macht. Besonders ein Gadget spielt hier eine große Rolle, die Seilrutsch, mit welcher man schnell von A nach B kommt. Taktisch eine klasse Sache und das besonders im Modus „Überfall“.

Battlelog, Rang

Beim Battlelog (Web) hat sich nicht viel getan bzw. sagen wir mal so, man findet sich schnell zurecht. Besonders gut gelungen ist den Entwickler aber das Ausrüstungs-Menü, was im Vergleich zu BF4 wesentlich übersichtlicher ist.

Der höchste Rang in Battlfield wurde in Hardline nun auf 150 hochgeschraubt. Anders als bei allen anderen Teilen zufuhr, erreicht man diesen rang relativ schnell. Schaut man sich meine stats an, in 14 Stunden auf Rang 39, zudem auf die Zeiten in der Bestenliste (Battlelog), kann man durchaus in ca. 100 Stunden Rang 150 erreichen.

Battlefield Hardline BETA BATTLELOG

Fazit

Ich hätte natürlich noch auf viel mehr eingehen können, was besser und vielleicht anderes sein könnte, aber das wäre an dieser Stelle einfach zu viel geworden. Im Großen und Ganzen war es eine gelungenen Beta, die nach einer Finalen-Version förmlich schreit. Ich muss aber ehrlich sein, die ersten paar Stunden Battlefield Hardline kamen mir nur wie eine Erweiterung für Battlefield 4 vor. Einige Stunden später war das schon anders. Lernt man die Maps kennen und die Vorzüge des einen oder anderen Gadgets, kann man BFH schon mit wesentlich mehr Abstand zu BF4 betrachten.

Zum Schluss! Ich freue mich besonders auf den Single-Player-Modus, der bestimmt noch einmal unterstreichen wird, dass Battlefield Hardline ein Spiel für sich ist und nicht lediglich eine getarnte Erweiterung für Battlefield 4 wie viele behaupten.

Deine Meinung
Top
1
Her damit
1
Hammergeil
1
Schrott
1
Skandal
0
Sinnlos
0
Kommentar schreiben
KATEGORIE