BMW i3 und eine Smartwatch machen parken einfacher

von David 1 0 vor 2 Jahren am 15.12.2014
© BMW / Remote Valet Parking

Auf der im Frühjahr 2015 stattfindenden CES (Consumer Electronics Show) wird auch BMW am Start sein. Der Autobauer möchte einiges zum Thema autonomes Fahren auf der Messe zeigen. Unter den Protagonisten zählen hier ein BMW i3 und eine Smartwatch.

BMW demonstriert auf der CES 2015 wie gut das Zusammenspiel zwischen Fahrzeug-Sensorik, passenden Parkraum-Kartenmaterial und einer Smartwatch funktioniert. Kurz und knapp heißt das System „Remote Valet Parking“.

Laut BMW soll es so ablaufen:

Aktiviert der Fahrer per Smartwatch den vollautomatisierten Remote Valet Parking Assistant, steuert das System das Fahrzeug selbstständig durch die Etagen, während der Fahrer bereits ausgestiegen und zum Beispiel schon auf dem Weg zu seinem Geschäftstermin ist. Dabei erkennt der vollautomatisierte Remote Valet Parking Assistant nicht nur bauliche Gegebenheiten des Parkhauses, sondern über die Fahrzeugsensorik auch Hindernisse, die unerwartet auftreten – etwa falsch abgestellte Fahrzeuge -, und umfährt diese ebenso zuverlässig.

Ist der BMW i3 auf dem Stellplatz angekommen, verriegelt sich das Fahrzeug und wartet darauf, per Smartwatch und Sprachbefehl gerufen zu werden. Der vollautomatisierte Remote Valet Parking Assistant berechnet dann die exakte Zeit bis zur Ankunft des Fahrers am Parkhaus und lässt den BMW i3 so starten, dass er am Parkhausausgang rechtzeitig vorfährt.

Das klingt richtig interessant und lässt in mich das haben Gefühl aufkommen, wenn ich überlegen, was ich schon nach Parklücken gesucht haben, das hätte mit diesem Parkassistenten ein Ende. Klasse Sache die durchaus nicht mehr lange auf sich warten lässt. Voraussetzung die Infrastruktur, also das rasche Bereitstellen von digitalen Lageplänen zum Release ist gegeben.

BMW i3 - Remote Valet Parking
Deine Meinung
Top
1
Her damit
0
Hammergeil
0
Schrott
0
Skandal
0
Sinnlos
0
Kommentar schreiben
KATEGORIE