EA Sports UFC: Das MMA- Spektakel für unterwegs

von Enrico 0 0 vor 2 Jahren am 01.06.2015
© Electronic Arts

Seit knapp zwei Monaten auf dem Markt lockt dieses Freemium- Game vor allem eingefleischte MMA- Fans. Ob´s was taugt und ob es sich lohnt hier ein paar Euros zu investieren, erfahrt ihr hier in meinem Test zum Game.

In meinem UFC-Test auf Android gehe ich auf die Grafik, Gameplay und Peformance ein sowie den Karriere- Modus und die Live Events. Zudem halte ich abschließend noch ein Fazit für euch parat.

Grafik, Gameplay und Peformance

Ca. 70 Fighter sind realistisch und detailgetreu animiert und dargestellt. Sie bewegen und verhalten sich teilweise sogar wie die Originalvorlagen. Das Octagon (das umzäunte Achteck) wirkt wie aus einem Videomitschnitt. Nur die Zuschauer wirken hölzern und recht detailarm, aber wir zocken schließlich auf einem Smartphone oder Tablet und nicht auf einer Next- Gen- Konsole.

EA Sports UFC

Die Steuerung im Kampf ist intuitiv, simpel und ziemlich schnell zu erlernen. Jedoch hackt sie hier und da hin und wieder ein wenig, was gerade der Präzision manchmal einen Strich durch die Rechnung macht. Punches variiert man in ihrer Stärke und Geschwindigkeit durch vertikales und horizontales wischen, Kicks hingegen sind ausschließlich Fähigkeitsaktionen (wobei jeder Charakter verschiedene besitzt).

Das bedeutet man muss diese erst einmal durch erfolgreiche Angriffe und/ oder Ausweichaktionen aufladen. Geblockt wird mit zwei Fingern gleichzeitig auf dem Display, ausgewichen wird durch wischen hinter dem Rücken seines Fighters. Sich selbstständig bewegen kann man allerdings nicht. Lediglich ein schneller Ausweichschritt um Distanz zwischen sich und seinem Gegner zu bringen ist nach hinten möglich. Takedowns und Submissions sind ebenfalls wieder spezielle Fähigkeitsaktionen, gehen dafür aber recht flott und einfach von der Hand.

Bei der Laufstabilität muss EA jedoch noch mal gehörig Hand anlegen. Dadurch eine permanente Internetverbindung via mobilen Datenaustausch nötig ist, lässt sich dieses Game nicht offline zocken. Und genau das ist der Knackpunkt: es kommt leider viel zu häufig vor, dass die Verbindung zu den EA- Servern abbricht. Besonders ärgerlich wenn man gerade einen sehr „knackigen“ Rivalen eben so bezwungen hat oder sich eins der begehrten Trainings- Packs kaufen wollte.

Karriere und Live Events

Die Karriere ist schnell erklärt. Ihr kämpft euch von einem Gegner zum nächsten bis zur Spitze durch. Nach 5 bis 12 gewonnen Fights bekommt ihr ein Trainings- Pack als Belohnung obendrauf. Ansonsten sammelt man durch immer besseren Abschluss der Kämpfe Credits mit denen sich weiter Packs erwerben lassen. Diese Packs sind wichtig, wollt ihr den Recken eurer Wahl doch zu einem mächtigen MMA- Athleten formen.

EA Sports UFC

Gelegentlich ergattert man beim kauf der Trainings- Packs sogar neue Fighter. Wer einen speziellen Charakter sucht und keinen Bock auf warten hat, muss jedoch selbst in die Tasche greifen. Und die leert sich im Anschluss gehörig. Für die besten Kämpfer muss man mindestens 3000 Gold- Credits auf die virtuelle Ladentheke legen, und die goldenen Credits gibt es nur gegen reales Geld.

EA Sports UFC

Meiner Meinung nach ist es allerdings gar nicht nötig Echtgeld zu investieren. Bei fortschreitender Spielzeit schaltet man auch immer neue, immer höhere Bonus- Challenges frei die nach Abschluss ordentliche Credit- Gewinne ausschütten. Frei nach dem Motto „in der Ruhe liegt die Kraft“.

Die Live Events haben es in sich. Immer wenn eine größere UFC- Veranstaltung (wie die am 20 Juni in Berlin) ansteht, wird diese mit einigen teilnehmenden Kämpfern virtuell nachgestellt. Hier trefft ihr mit euren Fightern auf eben diese Jungs. Die Silvas, Weidmans und Sivers dieser Events sind euch allesamt immer etwas in der Gesamtstatistik überlegen, was fordernde und spannende Wettkämpfe verspricht, die sich im Nachhinein aber wirklich lohnen. So gewinnt man hochwertigere Packs, Erfahrungsschübe und mit etwas Glück sogar Top- Stars.

EA Sports UFC

Zwei weitere Modi komplettieren das Game: Schnellkampf und Freunde. Während man beim Schnellkampf gegen einen Zufallsgegner antritt, könnt ihr euch bei „Freunde“ mit einem eurer Facebook- Freunde messen der das Spiel ebenfalls besitzt (warum eigentlich nicht Google+ ?!).

Schlusswort

EA Sports UFC ist momentan das Game schlechthin für einen MMA- und UFC- Fan. Die Grafik ist Top, die Steuerung eingängig und einfach, nur an der Performance muss EA nochmal Feinschliff anlegen. Reales Geld auszugeben ist in meinen Augen nicht nötig, erreicht man mit etwas Zeit und Geduld ohnehin alles was man erreichen kann und will.

Eines sollte jedoch noch gesagt sein: ladet dieses Spiel am besten über WiFi herunter. Die komplette Installation liegt momentan bei 433 MB und läuft auf eurem Gerät ab Android 2.3.3 (genügend Hardware- Ressourcen vorausgesetzt). Wir sehen uns im Octagon!

Deine Meinung
Top
0
Her damit
0
Hammergeil
0
Schrott
0
Skandal
0
Sinnlos
0
Kommentar schreiben
Testbreichte Smartphones, Smartwatchs, VR-Brillen, Konsolen uvm. Suche, Vergleiche und finde das beste Produkt für dich, mit unserer neue Testübersicht. Vergleichs-Tool Merkliste Amazon-Preisverlauf Erst informieren und vergleichen, dann kaufen Los gehts
KATEGORIE
PASSENDES