Eine ganze Latte Android: Google Apps, Android M

von David 1 0 vor 2 Jahren am 29.05.2015
© Google

Gestern fand in San Francisco im Moscone Center die Google I/O Keynote 2015 statt, bei der einige interessante Dienste und Produkte des Suchmaschinenriesen vorgestellt wurden.

Zur gestrigen Google I/O Keynote in San Francisco zeigte uns das US-amerikanische Unternehmen erstmals Android M, der nächste große Versionssprung des mobilen Betriebssystems. Zudem verbesserte man einiger Google Dienste.

Wir fassen für euch im Folgenden abschnitt kurz und knapp zusammen, was es neues zu den genannten Themen zu wissen gibt.

Android Stats

Das Android immer mehr wächst ist kein Geheimnis, so kann man mittlerweile rund eine Milliarde Nutzer verbuchen, die eines der 4.000 unterschiedlichen Android-Geräte (400 Hersteller) ihr eigen nennen.

Seit letztem Jahr gibt es außerdem auch Smartwatches mit Android (Android Wear), hier beläuft sich die Auswahl derzeit noch auf sechs smarte Uhren, die mit einer Vielzahl von Armbändern und mit eines der 1.500 von Entwicklern kreierten Zifferblättern bestückt werden können.

Ebenfalls seit letztem Jahr bekannt "Android Auto". Wie Google verlautet, werden bis Ende dieses Jahres 35 Fahrzeugmodelle über Android Auto verfügen. Unter anderem von VW, Audi, Ford und Toyota.

Android M

Mit Android M legt Google großen Augenmerk auf Performance, soll heißen, Android M ist leistungsfähiger / stabiler, soll eine längere Akkulaufzeit bieten und eine bessere Verwaltung der Berechtigungen für Apps. Aber auch in puncto Google Now gibt es neues.

Wie will man die Akkulaufzeit verlängern? Das will man mit einfrieren von Prozessen realisieren, also Anwendungen die normalerweise im Ruhemodus arbeiten, sollen deaktiviert werden. (Wenn das Gerät Beispielsweise auf dem Tisch liegt und nicht verwendet wird) So kann laut Google mehr als die Hälfte an Akku in dieser Zeit eingespart werden.

Besonders interessant an Android M ist die Verwaltung von App-Berechtigungen. Hier hat bis dato der Entwickler bestimmt, welche Berechtigungen er für seine App braucht und nicht der User. Beispiel: WhatsApp fordert die Berechtigung das Mikrofon zu nutzen, damit der User Sprachnachrichten versenden kann. Egal ob man diese Funktion nutzt oder nicht. Der Spieß wird nun umgedreht, der Nutzer entscheidet vor der Verwendung des Mikrofons ob die App darauf zugreifen darf oder eben nicht.

Die Verwaltung von App-Berechtigungen wird außerdem auch in den Einstellungen möglich sein, um gegebenenfalls Berechtigungen wieder zu entziehen.

In Android M verbessert man außerdem einige Funktionen aus Android L, wie das Kopieren und Einfügen von Texten sowie das Teilen von Inhalten vom Smartphone zu anderen Personen. Zudem werden bei Android M die Lautstärke-Einstellungen verbessert, soll heiße, man kann Quellen für Medien-, Klingelton- und Wecker- Lautstärke wieder einzeln regulieren.

Google Apps - Dienste

Mit Android M wird man ebenfalls Google Now aufbohren. Mit „Now on tap“ soll man demnach innerhalb von Anwendungen, Webseiten bzw. so gut wie überall, Infos über den aktuellen Kontext erhalten können. Beispiel: Schreibt man grade mit einem Freund über WhatsApp, wo man heute zusammen essen geht, kann man sich mit einem Tap auf die Home-Taste Infos über das Restaurant geben lassen. Noch ein Beispiel: Surft man grade mit seinem Smartphone auf einer Webseite, die über Bruce Willis berichten, kann man sich mit einem Tap Informationen über Bruce Willis anzeigen lassen.

Darüber hinaus hat Google jetzt schon einige Apps nach der I/O Keynote mit frischen Updates versorgt. Die Google Fotos-App beispielsweise hat eine rundum Erneuerung erhalten, mit verbesserter Oberfläche, Bedienung und Backup-Funktion.

Die Fotos-App ist zudem ab sofort eine eigenständige Anwendung und das sogar mit eigener Webanwendung zum Verwalten.

Bei der Google Maps-App wird ebenfalls Handangelegt. Der Offline-Modus von Google Maps wird aufgebohrt, so wird neben dem Kartenmaterial, was man jetzt schon zur Offline Nutzung sicher kann, ebenfalls die Sprachausgabe, Infos zu Orten, Points of Interests und sogar die Navigation gesichert. Wann das Update kommt ist noch nicht bekannt.

Auch Android Pay war gestern ein Thema. Hier hörte man erstmals etwas auf dem Mobile World Congress. Mobiles einfaches Bezahlen mit Smartphone und Co. ist das Stichwort. Groß darauf eingehen werde ich jetzt nicht, da der Dienst zunächst nur in den USA verfügbar sein wird. Ob und wann der Dienst auch in Deutschland aufschlagen wird ist bis dato unklar.

Das waren nur einige Features die Google auf der I/O zeigte, aber mitunter die interessantesten.

Deine Meinung
Top
1
Her damit
0
Hammergeil
0
Schrott
0
Skandal
0
Sinnlos
0
Kommentar schreiben
Testbreichte Smartphones, Smartwatchs, VR-Brillen, Konsolen uvm. Suche, Vergleiche und finde das beste Produkt für dich, mit unserer neue Testübersicht. Vergleichs-Tool Merkliste Amazon-Preisverlauf Erst informieren und vergleichen, dann kaufen Los gehts
KATEGORIE
PASSENDES