Krankenkasse übernimmt Teil der Kosten für Fitness-Tracker

von David 0 0 vor 2 Jahren am 04.08.2015
© androvid.de

Die AOK Nordost möchte seine Mitglieder noch mehr Motivieren gesund und fit zu bleiben. Denn diese beteiligt sich beispielsweise auch an den Kosten für Pulsmesser und andere digitale Fitness-Geräte, also auch an einer Smartwatch.

Mit dem Gesundheitskonto der AOK Nordost kann jedes Mitglied bis zu 270 Euro in seine Gesundheit investieren. Untere anderem übernimmt man zum Teil die Kosten für Sportvereine, Fitnessstudios und sogar für Sport-Apps.

Aber auch für Quantified-Self-Hardware. Bei der AOK Nordost heißt das, dass man 50%, aber nur bis zu 50 Euro der Kosten von Pulsmesser, Self-Tracker und andere digitalen Fitness-Geräten übernimmt. Unter Quantified-Self-Hardware bzw. Fitness-Geräte würde beispielsweise auch eine Smartwatch fallen, mit entsprechenden Sensoren natürlich.

Auf der Webseite der AOK Nordost gibt es weitere Infos für Mitglieder. Alle anderen sollten sich bei ihrer Krankenkasse ebenfalls über ähnliche oder gleiche Leistungen Informieren.

Deine Meinung
Top
0
Her damit
0
Hammergeil
0
Schrott
0
Skandal
0
Sinnlos
0
Kommentar schreiben
VIA
KATEGORIE
PASSENDES