Need for Speed: Das lässt sich optisch an eurer Karre ändern

von David 7 0 vor 1 Jahr am 01.10.2015
© Electronic Arts

Der neuste Teil der Need for Speed Reihe wird endlich wieder an die alten Underground-Tage anknüpfen - Tuning ohne Ende. Was geht, zeige ich euch hier.

Seit der ersten Need for Speed Underground-Spiele sind schon einige Jahre vergangen und keines der folgenden Spiele konnte so beim Tuning überzeugen wie diese. Das wird sich mit dem Reboot von Need for Speed aber ändern.

Es lässt sich demnach einiges optisch verändern und wer NFS Underground 2 kennt, wird hier ganz schnell parallelen entdecken. Serienfahrzeuge können mit neuen Seitenschwellern, Spoilern, Kotflügeln, Reifen, Felgen sowie neuen Außenspiegeln bestückt werden und das soll laut EA noch nicht einmal alles sein, fast jeder Bereich des Wagens kann umgestaltet werden. Also auch die Scheinwerfer und Rücklichter. Und wer auf Body Kits steht, die gibt es natürlich auch.

Need for Speed - Tuning

Neben den optischen Anbauteilen sorgt eine offene Farbskala für die individuelle Lackierung, vorgefertigte Farben gibt es nicht. Darüber hinaus findet wieder ein Folien-Editor seinen Weg ins Spiel. Folien auf Karosserie oder Fenster, egal in welcher Größe oder Farbe, es gibt so gut wie keine Grenzen.

Ihr seht, es ist einiges drin beim Tuning. Individualität wird ganz groß geschrieben. Need for Speed wird übrigens am 5. November 2015 für PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen.

Deine Meinung
Top
2
Her damit
3
Hammergeil
1
Schrott
1
Skandal
0
Sinnlos
0
Kommentar schreiben
KATEGORIE